Wir bauen ein neues Heim!

Wegen der Neugestaltung des Ortskerns in Waldstetten muss der Stamm Einhorn aus dem aktuellen Pfadfinderheim weichen. Es wird abgerissen. Damit weiterhin unsere Kinder- und Jugendarbeit betrieben werden kann, unsere Aktionen und Gruppenstunden stattfinden können, ist der Neubau unseres Pfadfinderheims in Waldstetten unumgänglich. Der Neubau des Pfadfinderheims ist für uns ein großes Projekt mit unzähligen Aufgaben, die die Pfadfinderinnen und Pfadfinder mit viel Motivation und Tatendrang angehen. Diese Aufgaben kosten jedoch nicht nur viel Zeit und Kraft, sondern auch Geld.Wir bitten daher um eure und Ihre Unterstützung!

Spendenkonto: Pfadfinderverein Einhorn e.V., IBAN: DE08 6145 0050 1000 4311 66
Zuwendungsbescheinigung wird ausgestellt.
Kontakt: neubau.heim@stamm-einhorn.de

Das Neubauteam:

Wir bedanken uns bei all unseren Unterstützer*innen – weiter so!

Aktueller Stand:

04/2022
Und Zack, so schnell erkennt man die Baustelle nicht mehr wieder! In den letzten Wochen wurde Dämmmaterial verbaut, Kabel gelegt und die Decke im Erdgeschoss mit Gipsplatten verschlossen. Rechts im Bild (hier in der Galerie) seht ihr die provisorische Treppe, mit der der Zugang zum 1. Stock erleichtert wird. Auch das zusätzliche Material für den Innenausbau wurde geliefert und abgeladen, damit es bald verbaut werden kann.

04/2022
Anlässlich des großen Fortschritts, den wir auf unserer Baustelle erreicht haben, luden wir alle Helferinnen und Interessierte vergangene Woche zum Tag der offenen Baustelle ein. Bei nicen Snacks konnten sich die PVE-Mitglieder und Einhörner einen Eindruck des derzeitigen Standes verschaffen, denn jede Woche wird mit der tatkräftigen Unterstützung unserer Helferinnen neues verlegt, gebohrt und errichtet. Weitere Bilder gibt es wie immer in der Galerie

03/2022
Am 18.03. konnten wir gemeinsam mit den Waldstetter Wäschgölten unser Dichtfest feiern. Nein, das ist kein Schreibfehler! Wir feierten damit die Abdeckung unseres Neubaus und damit dessen Schutz vor Wind, Regen uns sonstigem Wetter. Unser PVE Vorstand sowie der Vorstand der Wäschgölten rekapitulierten kurz die Entwicklung des gemeinsamen Projekts, bevor unser Bürgermeister Michael Rembold einige Worte an die Anwesenden richtete. Weitere Bilder gibt es wie immer in der Galerie

03/2022
Vor Kurzem wurden die restlichen Fenster eingebaut und wir sind ein gutes Stück mit den Blecharbeiten weiter gekommen. Mit den vielen Fenstern sieht es jetzt langsam nach Wohnhaus aus! Außerdem waren unsere Helfer*innen wieder fleißig. Das Gerüst wurde wieder näher an die Hauswand gestellt, sodass wir die kommende Woche weiter Bleche anschrauben und Fenster abdichten können. Auch die Bühne über dem ersten Stock wurde fertig gestellt!
Viele weiteren Bilder gibt es hier in unserer Galerie.

03/2022
In der letzten Woche haben wir wieder einen großen Meilenstein unseres Neubaus erreicht- der Hallenbau wurde abgeschlossen! Die Sandwichpaneele für unsere Außenwände und das Dach konnten bei bestem Wetter zugeschnitten und verschraubt werden. Außerdem transportierten wir die gespendeten Fenster aus unserem alten Pfadfinderheim im Ortskern zur Baustelle im Gewerbegebiet, wo sie in den kommenden Tagen eingebaut werden können. Bei unserem Abendlager Ende März werden wir uns dann auf den Innenausbau konzentrieren und dann dauert es schon nicht mehr lange, bis die ersten Gruppenstunden in und um unserem neuen Stammesheim stattfinden können!

02/2022
Nachdem in den letzten Wochen die Hallenseite der Wäschgölten fertig gestellt werden konnte, geht es nun auch auf unserer Seite voran. Die erste Balkenlage und damit die Decke des Erdgeschosses und die Außenwände für den zweiten und dritten Stock wurden aufgestellt und verschraubt. Auch die Querbalken für das Dach sind schon angebracht und halten die Holzkonstruktion nun zusammen. In der kommenden Woche werden die Sandwichpaneele für das Dach und die Außenwände zugeschnitten und verschraubt und dann steht auch schon die Wetterfeste Hülle unseres neuen Heims!
In unserer Galerie gibt es noch mehr Bilder.

02/2022
In der vergangenen Woche kamen wir wieder ein gutes Stück voran auf der Baustelle. Dank zahlreichen Helfer*innen konnten die Sandwichpaneele auf der Seite der Wäschgölten vollständig an die Balkenkonstruktion angebracht und damit der Hallenbau auf der Seite abgeschlossen werden. Auf unserer Seite wurden mittels Kran und Hebebühne die Außenwände des Erdgeschosses und der Zwischenboden zusammen gesetzt. Zudem wurde, um dem Kran Platz zu machen, unsere Spendentafel nun auf die andere Seite des Grundstücks versetzt. Kommende Woche soll auch das zweite Geschoss fertig gestellt und anschließend die Außenwand angeschraubt werden. Nicht mehr lange und die Hülle unseres neuen Heims steht schon!

02/2022
In den letzten Wochen wurde die Holzträgerkonstruktion auf der Seite der Wäschgölten Stück für Stück aufgestellt. Mit angepackt haben einige Freiwillige, deren Mühen sich in diesem Bild gut erkennen lassen – langsam wird so sichtbar, wie unser eigenes Heim später einmal aussehen wird! Auch in den nächsten Wochen brauchen wir jede Hand, um den Bau voranzubringen.

01/2022
Unter der tatkräftigen Unterstützung mehrerer Sipplinge, R/Rs und Wäschgölten konnten über mehrere Termine die Balkenschuhe an die Holzträger genagelt werden, die später das „Skelett“ des Baus bilden werden. Ein weiterer Teil des Baus also, für den wir einen erheblichen Geldbetrag sparen konnten. Unser Dank gilt allen Helfer*innen!

12/2021
Über mehrere Tage wurde mit der Unterstützung von einigen Pfadis und Wäschgölten das Baugerüst errichtet – so gewinnt man schon einen Eindruck von der späteren Größe unseres Heims! Die Arbeit fand teilweise bei Minustemperaturen statt, lohnte sich aber deutlich, denn so konnten wir einiges an Geld sparen. Ein herzlicher Dank gilt allen ehrenamtlichen Helfer*innen!
(Galerie)

12/2021
Nicht nur auf der Baustelle geht es voran – es werden auch weiterhin fleißig Spenden gesammelt! Letzten Samstag haben wir vor der Aura Weihnachtsplätzchen verkauft, dabei kamen 106 Euro Erlös zustande.
Untersützt wurden wir von Andreas vom Massage Studio ReflaxMe, der außerdem einen Teil des Erlöses seiner verkauften Gutscheine spendete. Diese Aktion läuft außerdem unabhängig von unseren Spendenaktionen weiter, lasst euch also fleißig die Füße massieren.
Vielen Dank an alle Unterstützer*innen!

11.2021
Wir freuen uns sehr darüber, dass BILD hilft e. V. „Ein Herz für Kinder“ unserem Neubau-Projekt eine sehr großzügige Spende bewilligt hat. Konkret kommt die Spende dem Hallenbau, dem Ständer und der Hülle zugute. Damit ist ein weiterer wichtiger Grundstein für die Finanzierung unseres neuen Stammesheims gelegt. 

11/2021
Wie ihr hier sehen könnt, ist die Zwischenwand mittlerweile fertig betoniert und wieder ausgeschalt. Jetzt muss das Schalenmaterial weggeräumt und ein Teil des Geländes einplaniert werden. Dann kann es schon mit der Holzkonstruktion weiter gehen. Nicht mehr lange, und wir haben ein Dach über dem Kopf!

11/2021
In den letzten Beiträgen zu unserem Neubau ging es vor allem um bodenständige Themen wie das Fundament, die Betonsockel sowie die Zuführungen für Strom und Wasser. Mit der Verschalung der Mittelwand ragt unser zukünftiges Pfadiheim nun langsam in den Himmel. Auch die Sandwich Paneele sind angekommen und wurden innerhalb kürzester Zeit unter Hilfe einiger Pfadis entladen. Auf dem Bild seht ihr die Wand von unserer Seite, die orangene Linie kennzeichnet den geplanten Dachverlauf.

10/2021
Nach dem Spatenstich neigt sich der erste Bauabschnitt seinem Ende zu. Nachdem auch der Sockel und die Trennwand zu den Wäschgölten mit Beton ausgeschossen wurde, konnten die Sockel ausgeschalt und die Durchbrüche für die Türen zur Küche und zum Sippenraum vorgenommen werden (hier vorne links im Bild sichtbar).
Zudem wurden die Zuführungen der Anschlüsse für Strom und Wasser zum gemeinsamen Technikraum angelegt (Galerie).

10/2021
Nachdem vor knapp zweieinhalb Jahren mit der Planung für das neue Stammheim begonnen wurde, konnte am 15.10.2021 gemeinsam mit den Waldstetter Wäschgölten feierlich der Spatenstich vorgenommen werden. Mit dabei waren zahlreiche Pfadis und Angehörige. Doch natürlich benötigt ein solches Großprojekt noch viel mehr helfende Hände. So ist der Stamm Einhorn insbesondere der Gemeinde Waldstetten dankbar, die den Bau durch den Kauf und die Verpachtung eines Grundstücks in der Carl-Zeiss-Straße möglich gemacht hat. Der Architekt Markus Haas hat ehrenamtlich die Planung für das Bauvorhaben übernommen und die Baugenehmigung erwirkt, während Thorsten Lange auf Spendenbasis die Vermessung des Grundstücks durchgeführt hat. Örtliche Baufirmen wie Martin Mager, SK Montage Stütz und ein regionales Holzbauunternehmen realisieren in enger Zusammenarbeit mit uns das Bauprojekt, während die Stiftungen der PSD Bank, der VR Bank, der Bosch AS und der KSK Ostalb durch ihre finanziellen Beiträge maßgeblich zur Verwirklichung des Projekts beitragen. Nicht zuletzt sind auch die vielen großzügigen Spender*innen zu nennen, die das Neubauprojekt an den vielen Spendenaktionen und auch unabhängig davon unermüdlich unterstützen.Ein solches Bauprojekt ist jedoch mit dem Spatenstich allein noch längst nicht abgeschlossen. Nachdem die wetterfeste Hülle steht, werden die Mitglieder*innen des Stamm Einhorn ihr neues Vereinsheim selbstständig ausbauen. 
Weiter Bilder des Spatenstichs gibt es hier: Galerie.

10/2021
Der enorme Baufortschritt der letzten Wochen ist eindeutig erkennbar. So wurden die Schalungsarbeiten der Trennwand und der Sockel fertig gestellt, bevor diese betoniert wurden. In dieser Galerie lassen sich die einzelnen Schritte nachvollziehen: Galerie.

10/2021
Es geht Schlag auf Schlag weiter. Heute war der Betonmischer bei uns auf der Baustelle und es wurden das Ring-Fundament und die Punkt-Fundamente betoniert.

10/2021
Die Schalungsarbeiten für die Fundamente und den Wand-Sockel schreiten zügig voran, sodass hoffentlich bald betoniert werden kann.

10/2021
Es geht zügig voran! Der Kran ist aufgebaut worden und die Baggerarbeiten für die Fundamente unseres Pfadiheims haben begonnen.

9/2021
Vergangene Woche haben wir erneut unser Grundstück von Gestrüpp und Dornen befreit. Damit ist alles für die, ab nächste Woche anstehenden Erdarbeiten, vorbereitet.
Wir halten euch auf dem Laufenden!

8/2021:
Wir starten mit guten Neuigkeiten in die Sommerferien: wir haben den Bau des neuen Pfadfinderheims des Stamm Einhorn beauftragt! Damit beginnt endlich die Umsetzung aller unserer bisheriger Planungen. Die Finanzierungsgrundlage beruht dabei auf den aktuellen Rücklagen des Stamms und des Fördervereins PVE, ihren laufenden Einnahmen und den eingenommenen Spenden. Zusätzlich mussten wir einen Bankkredit aufnehmen, um mit einer abgesicherten Finanzierung den Bau starten und durchführen zu können. Grund für die angepasste Finanzplanung sind die weltweiten enormen Preissteigerungen auf dem Rohstoffmarkt, welche zu Beginn der Planungen so nicht absehbar gewesen waren.Anfang September müssen wir den Bauplatz ein letztes Mal frei schneiden.
Dann können Mitte September die Erdbauarbeiten beginnen.

04/2021:
Unter Einhaltung der Corona-Verordnungen haben einige Einhörner vor dem Aura Biomarkt in Schwäbisch Gmünd selbstgebackene Osterhasen und Apfelsaft verkauft. Insgesamt konnten knapp 400 Euro eingenommen werden, die dem Neubau zugute kommen werden. Eine schöne Aktion, die wir so bald wie möglich wiederholen wollen!

02/2021:
Einige Rover bereiten das Schild zur Verewigung unserer großzügigsten Spender*innen vor. Hier könnt Ihr den Bauprozess verfolgen.

11/2020: Die Baugenehmigung für unser Stammesheim wurde erteilt! Wer sich einen ersten Eindruck bezüglich der Raumaufteilung verschaffen möchte, findet unter nachfolgendem Link weitere Infos. Galerie

11/2020: Bei einer weiteren Verdopplungsaktion der KSK Ostalb sind insgesamt 5.099€ Spendengelder eingegangen! Vielen Dank an alle Unterstützer!

11/2020: Es gibt super Nachrichten, wir sind wieder einen Schritt weiter! Diese Woche war das Vermessungsteam vom Vermessungsbüro Thorsten Lange auf dem Platz und hat mit Unterstützung von Tom und Jakob die Grundstücksgrenzen, sowie das Haus eingemessen. Vielen Dank an Thorsten Lange, der uns hier mit Rat und Tat zur Seite steht. Galerie

11/2020: Es gibt super Nachrichten! Wir erhalten von der Gemeinde Waldstetten einen Baukostenzuschuss in Höhe von 10.800 €. 
Zusätzlich fördert die PSD Stiftung L(i)ebenswert unser Bauvorhaben mit 8.000 €.

10/2020: Unser neuer Grundstücksnachbar hat sich bereit erklärt die großen Bäume auf dem Grundstück mit schwerem Gerät zu fällen. Dafür bedanken wir uns recht herzlich! Mit der Fällung der Bäume ist das Grundstück für den Baubeginn vorbereitet. jetzt heißt es weiterhin die Daumen für die Baugenehmigung zu drücken!

10/2020: Es geht jetzt los! Wir haben von der Gemeinde Waldstetten das OK bekommen, das Pachtgrundstück roden zu dürfen. Gemeinsam mit den Wäschgölten haben wir uns durch dichtes Dornengestrüpp gekämpft, kleinere Bäume gefällt und Hecken zurückgeschnitten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Wir halten Euch weiter auf dem Laufenden!

10/2020: Mit der Einreichung des Baugesuchs sind unsere Planungen abgeschlossen und die Vorbereitungen für die Ausschreibungen der Bauleistungen können beginnen. Damit wird auch der Baubeginn konkret und rückt näher!

09/2020:
Die Gemeinde Waldstetten erwirbt das Grundstück für den Neubau des Pfadfinderheims in der Carl-Zeiss-Straße und die Spendeneinnahmen bei „Gut für die Ostalb klettern über
30.000 €!
Gemeinsam mit den Wäschgölten wird eine Bauherrengemeinschaft ins Leben gerufen: so sinken die Kosten für das gemeinsam zu nutzende Heim für beide Partner deutlich.
Auf der Stammesvollversammlung und der anschließenden Sitzung des PVE (Pfadfinder Verein Einhorn) stellt das Team Neubau den aktuellsten Planungsstand zum neuen Pfadiheim vor. Ein Modell des Heims veranschaulicht das geplante Vorhaben. Dieses ist hier zu sehen.
Im Anschluss an die Stammesvollversammlung stellte das Neubau-Team seine bisherige Arbeit und den konkreten Finanzplan für den Neubau vor.  Die klare Zustimmung aller Mitglieder dazu verdeutlicht die breite Unterstützung für dieses Projekt.

05/2020: Ein neues Team Finanzen (Jö, Schnirk, Mattis) bildet sich und fängt an verschärft an einem Spendenanschreiben für Firmen zu arbeiten. Weitere Konzepte zur Finanzierung werden erstellt, am Webauftritt wird gefeilt. Eine neue Bauweise wird vorgeschlagen und diskutiert. Angebote werden eingeholt und diskutiert. Es wird eine Bauweise favorisiert, bei der mit Modulen des Hallenbaus gearbeitet wird. Ein gemeinsamer Bau mit dem benachbarten Verein wird in Erwägung gezogen. Der Pachtvertrag für das Grundstück wird von der Gemeinde vorgelegt und im Team diskutiert.

04/2020: Die Grundstückssuche ist abgeschlossen und wir sind in Detailabstimmungen mit der Gemeinde Waldstetten zum abzuschließenden Pachtvertrag.
Wir holen Angebote zur Erschließung des Baugrundstücks und zur Herstellung der Bodenplatte ein und bewerten Vor- und Nachteile der verschiedenen Bauweisen unseres zukünftigen Pfadfinderheims anhand von konkreten Angeboten.
Durch über 50 Spenden, die im Rahmen der Aktion „Gut für die Ostalb“ von der KSK Ostalb kurzfristig verdoppelt werden, nehmen wir insgesamt fast 4.000,00 € ein.
Ein herzliches Dankeschön gilt allen Spenderinnen und Spendern!

03/2020: Wir vergleichen verschiedene Bauweisen bezüglich der Kosten, der Nutzungsmöglichkeiten und des Herstellungsverfahrens.
In der Diskussion sind unter anderem eine Holzständerbauweise, eine Blockbohlenbauweise, eine Industriehalle mit Sandwichpaneelen, ein Containerbau sowie ein Massivbau.
Wir wägen jeweils die Vor- und Nachteile ab und prüfen, was in Eigenleistung erbracht werden kann und was wir an Firmen beauftragen müssen.

02/2020:
Wir holen verschiedene Angebote für notwendige Leistungen des Neubaus ein und vergleichen diese.
Wir arbeiten mit einem befreundeten Architekten zusammen und stimmen uns mit den Wäschgölten ab, welche ebenfalls im gleichen Bereich ein Vereinsgebäude bauen.

12/2019:
Wir bekommen von der Gemeinde Waldstetten ein Grundstück zur Pacht in Aussicht gestellt.

09/2019:
Das Spendenprojekt www.gut-fuer-die-ostalb.de/projects/72800 wird gestartet.

02/2019:
Konkrete Verhandlungen mit der Gemeinde Waldstetten beginnen.

Ende 2018:
Helfer*innen und Mitarbeiter*innen für das Großprojekt „Neubau Pfadfinderheim“ finden sich zusammen.



Es kann nicht kommentiert werden.